Nach Bekunden von Starline Computer, einem Anbieter von Storage- und Server-Lösungen, gehören Magnetbänder mit zu den sichersten Backup-Medien, wenn es darum geht, größte Datenmengen dauerhaft zu archivieren. Aus diesem Grund sei die etablierte LTO-Technik auch so erfolgreich. Für den kürzlich vollzogenen Generationssprung auf LTO-8-Technik hat Qualstar, ein Hersteller von Badautomationsprodukten, bereits einen passenden Autoloader entwickelt, der enorme Datenmengen sichern kann und zudem wenig Platz benötigt, so Starline.

Die Tape Library namens Q8 von Qualstar bilde den Einstieg in die Band-Automation und sei das kleinste Modell (1 Höheneinheit) mit Wechsellaufwerk. Acht Bandkassetten soll es aufnehmen, die es je nach Bedarf selbstständig in das Tape-Drive einlegt. Das Q8 beherrscht laut Starline bereits den im Herbst letzten Jahres verabschiedeten Standard LTO-8.

Auf einem LTO-8-Band sollen sich 12 TByte an Daten nativ abspeichern lassen. Bei unkomprimierten Bildern, Texten oder Tabellen liege die Kapazität sogar um den Faktor 2,5 höher – also bei 30 TByte pro Band. Auf diese Weise speichert der Autoloader 96 TByte nativ und 240 TByte unkomprimierter Daten, so der Hersteller. Die Datentransferrate gibt Starline mit 300 MBit/s an.

Auf die Rackmount-Modelle der Q-Serie können Anwender per SAS- oder Fibre-Channel-Schnittstelle zugreifen. Am Gerät selbst bietet das menügesteuerte, integrierte Bedienfeld nach Bekunden des Herstellers eine einfache Handhabung. Überdies gebe es die identische Funktionalität auch per integriertem und Browser-basiertem Remote-Management-Interface (RMI). IT-Administratoren können auf diese Weise die Bibliothek von jedem Ort der Welt aus über das Internet konfigurieren, verwalten und im Fehlerfall auch diagnostizieren.

Zudem sei es möglich, alle vor Ort austauschbaren Komponenten wie Bandlaufwerk, Netzteil und Controllerboard mit Standardwerkzeugen auszuwechseln.

Laut Starline lassen sich außerdem günstige LTO-7-Medien als LTO-7 Typ M initialisieren. So formatierte LTO-7-Bänder sollen 50 Prozent mehr Speicherkapazität (9 TByte nativ/22,5 TByte mit komprimierbaren Daten) bieten.

Weitere Informationen stehen unter www.starline.de zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.