Rancher: Neue Version der Kubernetes-Management-Plattform

Bereitstellen Cloud-nativer Anwendungen via Kubernetes

08. Oktober 2020, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Bereitstellen Cloud-nativer Anwendungen via Kubernetes
© Rancher

Rancher Labs, Hersteller der Kubernetes-Management-Plattform Rancher, bringt eine neue Version der selbigen auf den Markt. Zu den Neuerungen gehören laut Anbieterangaben ein verbessertes Single-Cluster-Management, ein erweitertes maßgeschneidertes Anwendungs-Deployment, eine verbesserte Unterstützung für Cloud-Distributionen sowie eine zertifizierte Kubernetes-Distribution.

In der steigenden Anzahl von Kubernetes-Distributionen wählen Nutzer meist die Lösung aus, die ein möglichst einfaches Aufsetzen und Verwalten verspricht. Dazu gehört ein fein abgestimmtes Monitoring für die einzelnen Cluster, um mögliche Probleme schnell zu erkennen und zu beheben. Rancher 2.5 verbessere die Administrierung einzelner Cluster, unabhängig davon, wo sie laufen. Die Installation von Rancher könne auf jedem zertifizierten Kubernetes-Cluster erfolgen, was den Zugang zu Rancher selbst und zum gesamten Kubernetes-Ökosystem vereinfache. Außerdem biete Rancher ein Cluster-Dashboard, das Entwicklern und Administratoren schnellen Zugriff auf Performance-Daten einzelner Cluster ermöglichen soll, um deren Leistung zu überprüfen. Laut Hersteller bietet die Kubernetes-Management-Plattform ein komplett überarbeitetes Anwendungs-Monitoring und eine verbesserte Logging-Funktion, damit Entwickler und Administratoren Engpässe erkennen und zeitnah beheben können.

Fleet, ein Anfang des Jahres angekündigtes Open-Source-Produkt aus dem Hause Rancher, bedient die wachsende Nachfrage nach einem passgenauen Anwendungs-Deployment und –Management, so der Hersteller. Mit Version 2.5 sei Fleet fester Bestandteil von Rancher geworden. Zu den wichtigsten Funktionen von Fleet gehören maßgeschneiderte GitOps-Anbindung, die Verknüpfung von Programmpaketen mit einzelnen Clustern oder Gruppen von Clustern und die Bereitstellung von Anwendungen in beliebigen Infrastrukturen oder an verschiedenen Standorten.

Rancher unterstütze alle zertifizierten Kubernetes-Distributionen und biete damit einen kundenfreundlichen Administrations-Ansatz, ob on-Premises, in der Cloud oder am Edge. Die meisten Entwickler und Firmen setzen für ihre ersten Schritte mit Kubernetes auf Amazon Web Services (AWS) und Amazon Elastic Kubernetes Service (Amazon EKS). Der Betrieb der zertifizierten Amazon-EKS-Distribution in Rancher soll Teams neue Möglichkeiten und eine Reihe nützlicher Zusatz-Features und -Funktionen bieten. Dazu gehören laut Hersteller unter anderem die Möglichkeit, alle Amazon-EKS-Cluster von einer Bedieneroberfläche aus zu importieren, bereitzustellen und zu verwalten. Außerdem sollen Nutzer ein vollständiges Lifecycle-Management von Amazon-EKS-Clustern einschließlich Node-Management, Rolling-Upgrades, fortschrittlicher Monitoring-Möglichkeiten und CIS-Benchmarks (Center for Internet Security) erhalten.

Weitere Informationen stehen unter www.rancher.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Kubernetes