Notebook-Festplatten im Griff

Datensicherung mobiler Clients

10. April 2005, 22:55 Uhr   |  Helena Mack/wj

Lange Zeit hat es an systematischen Lösungen für Backups von Informationen auf Notebooks und anderen mobilen Computern gefehlt. Ein neues Produkt kommt jetzt von Mount 10.

Während sich der Markt für Desktop-PCs stabilisiert und leicht anzieht, steigen die
Verkaufszahlen für Notebooks von einem Höhepunkt zum nächsten. Immer leistungsfähigere Technik soll
Außendienstmitarbeitern in Vertrieb und Service ermöglichen, Kunden vor Ort effizient zu betreuen.
Eine Herausforderung stellt dabei die Entwicklung der Festplattenkapazität dar, da in naher Zukunft
100 GByte Daten gespeichert werden können, aber auch geschützt werden müssen. Genau in diesem
Bereich bietet der Markt bisher nur wenige adäquate Lösungen.

Speziallösungen gefragt

So stellen einige Notebook-Hersteller Snapshot-Programme zur Verfügung, mit denen das
Dateisystem manuell in einen versteckten Festplattenbereich kopiert werden kann, bevor etwa neue
Software installiert wird. Nicht geschützt sind damit Datenverluste durch eine Beschädigung des
Dateisystems oder Verlust des Geräts. Dafür wiederum wären Wechselplattenlaufwerke für Datenmengen
bis etwa 50 GByte Kapazität oder USB-Festplatten geeignet, die etwa bis zu 300 GByte speichern
können. Müssen allerdings hunderte von Mitarbeitern damit ausgestattet werden, sind enorme
Investitionen notwendig. Hinzu kommen Kosten für Service- und Wartung.

Als weitere Möglichkeit bietet sich die Offline-/Online-Synchronisation von Microsoft an. Dabei
wird im Unternehmen eine lokale Offline-Kopie angelegt, um bei einer Synchronisation mit dem
Notebook die über das Firmennetz oder das Internet zu übertragende Datenmenge so gering wie möglich
zu halten. Das größte Problem dieser Lösung sind die wenig effiziente Datenreduktion und der
mögliche unautorisierte Datenzugriff auf die freigegebenen Dateiverzeichnisse.

So mancher reisende Notebook-Besitzer sichert seine Daten somit nach wie vor mit privaten
Hilfsmitteln wie CD-ROMs oder USB-Festplatten. Der Erfolg solcher Workarounds ist fraglich.

Immer mehr Anbieter entdecken deshalb das Problem als Absatzchance und wenden sich dem
Applikationsbereich der mobilen Datensicherung zu. Es ist Bewegung im Markt – gerade hat Iron
Mountain das Unternehmen Connected (siehe LANline Spezial III/2004, S. 24) übernommen, und die
Deutsche Telekom bietet mobiles Backup als Service an. Treibende Kraft sind dabei auch die
zunehmenden Zwänge durch gesetzliche Regelungen, sämtliche unternehmensrelevanten Datenbestände und
damit auch die Informationen auf den Notebooks zu schützen.

Entsprechende Vorgehensweisen lassen sich für Windows-Clients nun auch mit dem Produkt "My
Hiback" von Mount 10 etablieren. Gespeichert werden die Daten auf Servern mit Windows 2000 und
2003.

Wesentlicher Bestandteil der Software ist ein Algorithmus, der mittels des Archivbits auf
binärer Ebene die aktuelle Datei mit der gesicherten Datei vergleicht. Als Resultat dieser Funktion
lässt sich jeweils nicht die ganze Datei, sondern gezielt nur der abweichende Teil übertragen. Auf
Unterbrechungen reagiert ein Transaktionsmechanismus, der die Verbindung wieder herstellt und
automatisch nach den zuletzt korrekt übertragenen Daten weiterführt.

Das System ist zu Netzwerk-Firewalls kompatibel und unterstützt die Authentisierung über
LDAP-Dienste. Verschlüsselungsalgorithmen wie Blowfish, DES und 3DES stehen zur Verfügung. Für
besonders wertvolle Daten bietet Mount 10 3DES mit 448 Bit an. Nach erfolgreicher Datensicherung
kann die Software das Notebook automatisch ausschalten.

Totalverlust ohne Schrecken

Für den Fall eines Totalverlusts aller Daten bietet My Hiback die Möglichkeit, eine Kopie der
konsolidierten Datensicherungen des Anwenders auf CD oder DVD zu erstellen. Die Grundinformationen
müssen dann zur Wiederherstellung nicht über die Telefonleitungen geschickt werden.

Interessant für Netzwerkverwalter ist die Option, den Backup-Server des Produkts in die
Infrastruktur seines Unternehmens einzubinden. Notebook-Daten lassen sich dadurch in Konzepte wie
Information Lifecycle Management (ILM) integrieren.

Mount 10 Software Tel.: 040/6380968 Web: www.mount10.com

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default