Weiteres Release der KumoScale-Software

Kioxia-Lösung unterstützt OpenStack Wallaby

25. Juni 2021, 12:00 Uhr   |  

Kioxia-Lösung unterstützt OpenStack Wallaby

Kioxia Europe bietet aktuell Release 3.18 der Speichersoftware KumoScale an. Die Software ist um das NVMe-oF-Protokoll (NVM Express over Fabrics) herum aufgebaut und für den Einsatz in großen Rechenzentren entwickelt, so der Hersteller. Dazu biete sie einen Hochleistungs-NVMe-Flashspeicher als disaggregierten Netzwerkdienst. Zu den zentralen Neuerungen der aktuellen Version von KumoScale zählen eine native Integration in das Wallaby-Release der OpenStack-Infrastruktur und BGP-basierendes Multipath Networking.

Als aktives Mitglied der OpenStack Contributor Community hat Kioxia nach eigenen Angaben mehrere Erweiterungen zur Open-Source-Infrastrukturumgebung beigesteuert. Diese sollen eine zuverlässige und nahtlose Integration hochleistungsfähiger NVMe-oF-Speicherressourcen bieten. Die Beiträge des Herstellers adressieren dabei zwei wesentliche Probleme im Zusammenhang mit NVMe-oF-Speicher in der OpenStack-Umgebung: In früheren Versionen öffnete der NVMe-oF-Konnektor der OpenStack-Infrastruktur für jedes einzelne Volume eine neue, ressourcenintensive Verbindung. Dies war auch dann der Fall, wenn diese das gleiche Ziel hatten. Das gestaltete NVMe-oF-Implementierungen rechen- und netzwerkintensiv. Zudem nutzte das OS-Brick-Modul von OpenStack nicht die clientseitigen Md-Raid-Funktionen, um über mehrere Speicher-Backends hinweg direkt auf replizierte Volumes zu schreiben.

„Das NVMe-oF-Protokoll kommt in immer mehr modernen Speichernetzwerk-Architekturen von Rechenzentren zum Einsatz. Deshalb freuen wir uns sehr, die neueste Version von KumoScale als Teil des Software-Stacks anbieten zu können“, sagt Frederik Haak, Head of SSD Marketing bei Kioxia Europe. „Mit unserem Code-Beitrag zum OpenStack-Projekt ermöglichen wir eine effizientere Bereitstellung NVMe-oF-basierter Infrastrukturen.“

Brian Rosmaita, OpenStack Cinder Project Team Lead (PTL) und Principal Software Engineer bei Red Hat, ergänzt: „Das Cinder-Entwicklungsteam und die Nutzer-Community freuen sich über die technischen Beiträge von Kioxia zum Cinder-Projekt, das den OpenStack-Block-Storage-Service bereitstellt. Diese neuen Funktionen werden es der OpenStack-Community ermöglichen, die Vorteile des sich schnell entwickelnden NVMe-oF-Protokolls zu nutzen. Andere Entwickler beschäftigen sich bereits damit, den aktualisierten OS-Brick-Konnektor für NVMe-oF mit TCP einzusetzen.“

KumoScale 3.18 enthält außerdem ein technisches Preview auf die native Unterstützung des Border Gateway Protocol (BGP). Dies ist über die Integration der Netzwerk-Routing-Software Free Range Routing (FRR) realisiert. Damit unterstütze man das branchenweit erste Multipath-Netzwerk für NVMe-oF-Speicher über TCP/IP-Netzwerke, so der Hersteller.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

KIOXIA Europe GmbH

Flash-Storage-Systeme

Storage-Lösung