Pure Storage erweitert As-a-Service-Modell auf die Portworx-Produktpalette

Nächste Generation von Portworx Enterprise

2. November 2022, 12:30 Uhr | Anna Molder
Portworx
© Pure Storage

Pure Storage, Anbieter von Datenspeichertechniken und -Services, hat einen weiteren vollständig gemanagten Service für Portworx Enterprise vorgestellt. Ziel sei es, jedem Entwicklerteam, das mit containerisierten Anwendungen arbeitet, eine Kubernetes-fähige Datenplattform zu bieten. Mit Portworx Enterprise 3.0, der zugrunde liegenden Plattform für diesen Service, sollen DevOps-Teams geschäftskritische Kubernetes-Anwendungen in der Produktion mit elastischer Skalierbarkeit und hoher Datenverfügbarkeit ausführen können.

Der vollständig verwaltete Service bietet eine einfache Bedienung und eine schnelle Bereitstellung von Kubernetes-Daten auf einem beliebigen Cloud- oder On-Premises-Speicher, so das Versprechen. Er ermögliche es DevOps- und Plattformteams, containerisierte Apps in Sekunden statt in Wochen oder Monaten zu betreiben und in die Produktion zu überführen. Der vollständig verwaltete Service biete Nutzern ein leicht zu bedienendes und zu verwaltendes Erlebnis, für das keine Container-Expertise erforderlich sein soll.

Mit der Version 3.0 von Portworx Enterprise will der Anbieter neue Maßstäbe in Bezug auf Performance und Zuverlässigkeit für containerisierte Workloads in einer einheitlichen Datenplattform für Datei-, Block- und Objektspeicher setzen. Die PX-Fast-Funktion biete hohe Leistung für Datendienste mit geringer Latenz wie Kafka, Elastic und MongoDB mit schnellen Ingestion-Anforderungen sowie einen hohen Durchsatz für Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP), Online-Analytical-Processing (OLAP) und Machine-Learning-Workloads (ML).

Die Near-Sync-DR-Funktion erweitert die bestehende Portworx-Disaster-Recovery-Funktion, indem sie die niedrigstmögliche RPO (Recovery Point Objective) zwischen zwei Cloud-Regionen oder geografisch entfernten Rechenzentren bietet, so die Anbieterangabe. Mit Near-Sync DR erweitere die Plattform ihre End-to-End-DR-Lösung mit einer garantierten RPO von 24 Sekunden und einer schnellen RTO (Recovery Time Objective) zwischen zwei Regionen mit höheren Netzwerklatenzen.

Darüber hinaus biete die Object-Storage-Service-Funktion eine weitere Speicherschnittstelle (zusätzlich zu Datei- und Blockspeicher), um containerisierte Arbeitslasten auszuführen. Mit dieser Funktion soll die Anwenderschaft Objektspeicher-Buckets mit nativer Kubernetes-Integration verwalten und darauf zugreifen können, um eine konsistente Erfahrung über Cloud- und On-Prem-S3-Speicher zu erhalten.

Darüber hinaus führt Portworx ein kostenloses „Forever Tier“ von Portworx Backup, dem Kubernetes-Backup- und Datensicherungsdienst, ein. Plattform-Teams sollen nun mit dem vollständig verwalteten Service von Portworx Backup ohne Funktionseinschränkungen beginnen und bis zu 1 TByte Daten kostenlos sichern können. Jede Backup-Instanz könne Hunderte von Kubernetes-Clustern verwalten. Das kostenlose, vollständig verwaltete Portworx Backup ist unbegrenzt nutzbar für jedes Unternehmen, das einen Datensicherungsdienst auf Entperprise-Niveau sucht, um seine Kubernetes-Workloads mit wenigen Klicks zu sichern, so das Anbieterversprechen.

Portworx Enterprise 3.0 und der vollständig gemanagte Dienst sollen Anfang 2023 verfügbar sein.


Verwandte Artikel

Pure Storage

Backup

Devops