Datensicherung für SaaS-Angebote

„One Size Fits All“ oder „Case by Case“?

14. September 2021, 07:00 Uhr   |  Achim Freyer/am


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

SLA-basiertes Backup und Recovery

Am einfachsten und auch praktikabelsten sind Lösungen, die SLA-basiertes Backup und Recovery für Office 365 ermöglichen. SLA-basierte Konzepte erlauben unterschiedliche Maßgaben für unterschiedliche Mitarbeitergruppen – und dies über Cloud und On-Premise hinweg. SLA-basiertes Gruppen-Management, also auch von Office-365-Nutzenden, ist ebenso wichtig und praktisch wie eine automatisierte Backup-Verschlüsselung bei Office 365. Anderenfalls haben Unternehmen bei einem erfolgreichen Angriff auf die Cloud schlechte Karten, wenn Kriminelle beispielsweise das Backup verschlüsseln.

Eine moderne Cloud-fähige Backup-Lösung baut auf nativen Tools der Cloud-Betreiber mit eingebauter Backup- und Recovery-Automatisierung auf. So lassen sich der Schutz vor Datenverlusten und eine optimierte Verwaltung von SaaS-Anwendungen gewährleisten. Eine zentralisierte Verwaltung ermöglicht konsistente, SaaS-basierte Backups im Falle von Microsoft für Exchange Online, OneDrive, SharePoint und Teams über ein einziges, intuitives Dashboard. Problemlose Offline-Backups sorgen dafür, dass wichtige Daten sicher, leicht auffindbar und immer zugänglich sind. Einzelne E-Mails oder ganze OneDrive-Ordner lassen sich mit nur drei Klicks an jedem beliebigen Ziel wiederherstellen. Granulare Wiederherstellung an jedem beliebigen Zielort und das einfache Auffinden von Daten mit globaler Echtzeitsuche sind entscheidend, um Datenverluste zu vermeiden und Ausfallzeiten zu minimieren. Benutzende können Daten auf Dateiebene finden, um Datenverluste schnell zu beheben und die Geschäftskontinuität sicherzustellen.

Das automatisierte Management im großen Maßstab sorgt dafür, dass Unternehmen manuelle Prozesse rationalisieren und automatisieren können. Durch Automatisierung entfällt die manuelle Job-Planung, während sich die Richtlinienverwaltung für Zehntausende von Anwendern optimieren lässt. Die automatische Skalierung von Ressourcen ermöglicht einen nahtlosen Betrieb im großen Maßstab. Management und Reporting lassen sich über On-Premise und die Cloud hinweg mit einer einzigen Softwareplattform zentralisieren. Eine automatisierte Richtlinienzuweisung mit einer leistungsstarken SLA-Engine ermöglicht die Einhaltung zuvor festgelegter RPOs (Recovery Point Objectives) für große SaaS-Umgebungen.
Sicheres Daten-Handling

Die SaaS-Datensicherung muss keinen weiteren komplizierten Management-Aufwand oder zusätzliche Komplexität bedeuten. Im Gegenteil: Mit einer modernen Backup-Lösung für SaaS-Daten ergeben sich vielmehr entscheidende Vorteile, um den Verwaltungsaufwand zu verringern. Der Einsatz einer modernen Cloud-fähigen Daten-Management-Plattform gibt Unternehmen somit die Gewissheit, dass ihre kritischen Daten sicher, vorschriftsmäßig gespeichert und jederzeit zugänglich sind.

Achim Freyer ist Regional Director Central and Eastern Europe bei Rubrik.

Seite 2 von 2

1. „One Size Fits All“ oder „Case by Case“?
2. SLA-basiertes Backup und Recovery

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Rubrik

Rubrik

SaaS