Server von Thomas-Krenn für Azure Stack HCI

Rack-Systeme als All-Flash-Variante verfügbar

17. Februar 2022, 12:30 Uhr | Anna Molder
Azure_Stack_HCI_Series
© Thomas-Krenn

Der Server- und Storage-Anbieter Thomas-Krenn hat ab sofort drei Server für Azure Stack HCI im Programm. Die Systeme seien für Azure Stack HCI in der aktuellen Version 21H2 und ebenso für das Betriebssystem Windows Server 2022 zertifiziert. Zudem sei für alle drei Varianten eine All-Flash-Bestückung beim Storage möglich.

Die drei Server RA2112, RA2212 und RA2224 der Version 3.0 sind laut dem Anbieter für den Einsatz von Azure Stack HCI in Verbindung mit der Software-Defined-Storage-Technik „Storage Spaces Direct“ (S2D) zertifiziert. Sie sollen sich damit für Administratoren einfach zu hyperkonvergenten Clustern zusammenfassen und in Windows-Netzwerke und Active-Directory-Umgebungen integrieren lassen. Die Lösungen seien hochverfügbar und sollen die Bildung von zwei bis 16 Knoten-Cluster mit Hybrid-Storage oder als reine Flash-Systeme ermöglichen.

Zum Einsatz kommen dabei das NVMe-Protokoll und die U.3-Schnittstelle, die je nach gewähltem System vier- bis 24-fach vorhanden ist, so die weiteren Angaben. Theoretisch sollen die Systeme somit hochperformant bis in den Petabyte-Bereich skalieren können. Für den Netzwerkzugang spricht Thomas-Krenn eine Empfehlung für Onboard-Karten (Onboard Network Interface Cards, kurz Onboard NICs) für das Management-Netzwerk aus. Außerdem seien die Systeme für den Einsatz von Broadcom-NICs für VM-Netzwerke und Mellanox-NICs für RDMA-/SMB-/Storage-Netzwerke zertifiziert. Die Server könne man je nach System um Grafikprozessoren (GPUs) oder zusätzliche NICs erweitern.


Verwandte Artikel

Thomas-Krenn.AG

Azure

HCI