Cloud-native Sicherung für GPC

Rubrik stellt Polaris Cloud-Native Protection vor

14. Oktober 2020, 12:00 Uhr   |  Anna Molder

Rubrik stellt Polaris Cloud-Native Protection vor

Mit zunehmender Popularität von GPC (Google Cloud Platform) wird auch die Datensicherung in dieser Umgebung zunehmend wichtig. Rubrik, Plattformanbieter im Bereich Cloud-Data-Management, startete vor wenigen Jahren sein Angebot für Cloud-Sicherung mit der Cloud-nativen Unterstützung für AWS und Azure. Nun stellte das Unternehmen Polaris Cloud-Native Protection für GCP vor.

Polaris GCP Protection ermögliche eine einfachere, automatisierte Datensicherung von Google-Compute-Instanzen und stelle sicher, dass kritische Daten immer sicher, leicht sichtbar und wiederherstellbar sind.

Die SaaS-Lösung soll so konzipiert sein, dass sie von Anfang an einfach und nahtlos ist, selbst für Unternehmen, die Tausende von Projekten verwalten. Vor dem Hintergrund, dass Nutzer ihre Anwendungen über einige Projekte verteilen, setzt Rubrik O-Auth ein, um das Onboarding sicher zu automatisieren und zu beschleunigen, anstatt Administratoren manuell ein Service-Konto für die Authentifizierung erstellen zu lassen und Zugangsdaten direkt mit Polaris auszutauschen. Polaris erkenne automatisch alle GCP-Projekte und ermögliche die Auswahl der zu sichernden Projekte. Dies alles erfolgt laut Rubrik mit minimalen Berechtigungen und unter Einhaltung bewährter Sicherheitsverfahren.

Sobald die Entdeckung von Projekten erfolgte, sollen Administratoren damit beginnen können, Backup-Richtlinien anzuwenden, um die Instanzen und Datenträger innerhalb dieser Projekte zu sichern. Da Polaris als Steuerungsebene fungiert, die einen Überblick über alle Projekte verschaffen soll, seien Administratoren in der Lage, konsistente Richtlinien zu erlassen und ein globales Management über alle ihre Projekte und Regionen hinweg auszuüben. Durch die Nutzung von GCP-Labels lasse sich die Zuweisung von Richtlinien auf einer Skala sicherstellen. Dies vereinfache nicht nur das anfängliche Setup, sondern stelle auch sicher, dass alle neu zugewiesenen Ressourcen automatisch entsprechend ihrer Labels gesichert sind.

Mit Polaris können Administratoren mit nur wenigen Klicks RTOs von nahezu Null erreichen – selbst in der Cloud, so das Anbieterversprechen. Rubrik erleichtere es, eine bestehende Instanz auf den Backup-Zeitpunkt zurückzusetzen oder eine neue Instanz mit Daten aus der Sicherungskopie zu erstellen. So sei gewährleistet, dass das Unternehmen im Falle einer Kompromittierung der Daten problemlos zu einem sauberen Zustand zurückkehren kann. Bei Erstellung einer neuen Instanz könne sich der Administrator dafür entscheiden, die Ressource in einer anderen Region hochzufahren – beispielsweise zu Testzwecken. Ebenso lassen sich die Größe, Verschlüsselung und Verfügbarkeitszone der wiederhergestellten Instanz ändern, so Rubrik. Die wiederhergestellte Instanz kann nicht nur die Daten von der ursprünglichen Instanz „erben“, sondern auch deren Labels. Dadurch sei sichergestellt, dass sich die neu gestartete Instanz nahtlos in die Kostenzuweisungs- und Zugangskontrollrahmen einfügt.

Weitere Informationen stehen unter www.rubrik.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Rubrik

Rubrik

Google Cloud