Pure Storage präsentiert weiteres FlashArray-Modell

Unternehmens-Workloads beschleunigen

FlashArrayXL
© Pure Storage

Pure Storage hat FlashArray//XL vorgestellt. Das neue Mitglied der FlashArray-Familie habe der Anbieter für geschäftskritische Platin-Tier-Unternehmensanwendungen entwickelt – von umfangreichen Datenbanken bis hin zu containerisierten und Cloud-nativen Anwendungen. FlashArray//XL bietet höchstmögliche Leistung und Skalierbarkeit mit einer Verbesserung der IOPS um fast 80 Prozent, so das Versprechen.

Mit dem FlashArray//XL und Pure Fusion, der autonomen Self-Service-Storage-as-Code-Plattform, fügt der Anbieter laut eigenem Bekunden nun auch Skalierung auf Enterprise-Niveau zu seinem Storage im Abonnement hinzu.

FlashArray//XL ermögliche die Beschleunigung von Unternehmens-Workloads mit höchstmöglicher Leistung, selbst wenn sie für den Betrieb mit höheren Lasten skaliert werden, mit 100 Prozent mehr Host-Konnektivität und doppelt so viel Volumenunterstützung auf einem einzigen Array.

Fusion und FlashArray//XL seien so konzipiert, dass sie zusammenarbeiten und Unternehmen Storage-as-Code-Zugang zu Cloud-Skalierung bieten. Sie ermöglichen laut Anbieter Storage-Tiers auf Platin-Niveau und Datenrichtlinien mit robusten Tools zur Optimierung von Storage-Pools und Workload-Platzierung.

FlashArray//XL ermögliche zudem die Konsolidierung von Workloads auf weniger Arrays, um den Betrieb zu vereinfachen, den Platzbedarf im Rack zu reduzieren und den Stromverbrauch und die Kühlungskosten zu senken. Zudem sollen Unternehmen gewährleisten können, dass die auf dem FlashArray//XL gespeicherten Daten sicher, verfügbar und nach Unterbrechungen, einschließlich schädlicher Angriffe, leicht wiederherstellbar sind.


Verwandte Artikel

Pure Storage

Pure Storage

Flash Array