Soti, Anbieter von Management-Lösungen für Mobil- und IoT-Geräte (Internet of Things), hat seine EMM-Lösung (Enterprise-Mobility-Management) Mobicontrol zur Plattform namens One ausgebaut. Die One-Plattform, laut Hersteller „eine Reihe von eng verknüpften Lösungen“, soll IT-Organisationen helfen, Kernprobleme rund um Mobility und IoT zu bewältigen. Neben dem EMM-Werkzeug Mobicontrol umfasst die Plattform das neue Remote-Support-Tool Assist.

Mobicontrol bietet Funktionen für die sichere Verwaltung von Smartphones, Tablets, Desktops und Laptops unter IOS, Android und Windows. Mit Assist ergänzt Soti dies um eine Helpdesk-Lösung für den Remote Support, die eine schnelle und einfache Störungsbehebung mit minimalen Unterbrechungen ermöglichen soll. Hierfür biete die Software integrierte Remote-Control-, Diagnose- und Ticketing-Funktionen, so der Hersteller.

Assist gebe Helpdesk-Technikern sofortigen Zugang zu Echtzeit-Informationen über alle mobilen Geräte eines Unternehmens inklusive Live-Daten über den Gebrauch und die Funktionalität von Apps. Der Techniker könne damit auf den Mobilgeräten schnell Diagnosen durchführen und Störungen beheben.

Soti Assist soll dem Helpdesk den Remote Support erleichtern. Bild: Soti

Des Weiteren neu ist – zunächst als Beta-Version – eine Software zur schnellen App-Entwicklung namens Snap. Diese soll es allen Mitarbeitern im Unternehmen – nicht nur dem Software-Development, sondern auch nicht-technischen Fachabteilungen – ermöglichen, Apps in nur wenigen Minuten zu entwickeln und einzusetzen.

Die Soti-One-Komponenten Mobicontrol, Assist und die Beta-Version von Snap sind ab sofort verfügbar. Der Hersteller plant laut eigenen Angaben den Ausbau der Plattform um zusätzliche Lösungen. Weitere Informationen finden sich unter www.soti.net.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.