Pine App bringt für Kleinunternehmen die Secure-Soho-Appliance auf den deutschen Markt. Das über
Datakom Distribution erhältliche Produkt schützt Unternehmen mit bis zu 50 Benutzern. Wartung und
Aktualisierung steuert das System nach Auskunft des Anbieters weitgehend selbst.

Mehr zum Thema:


Applikationssicherheit und UTM


Was ist heute schon normal?

Secure Soho ist eine Kombination aus einer UTM-Lösung (Unified Threat Management) mit dem
Pine-App-Mail-Security-System sowie einer Stateful-Packet-Inspection-Firewall. Das Produkt bietet
Perimeter-Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Mailbombing und DoES-Angriffen (Denial of E-Mail
Services). Es wehrt außerdem Spam, Viren und andere E-Mail- und internetgestützte Angriffe ab.

Jede eingehende E-Mail durchläuft verschiedene Anti-Spam-Ebenen. Damit identifiziert die Lösung
nach Angaben des Herstellers Spam mit 98,5-prozentiger Sicherheit und blockt oder kennzeichnet die
unerwünschten Nachrichten gemäß den Richtlinien des jeweiligen Anwenders. Für den Virenschutz setzt
das System fünf Antivirus-Engines ein, die den Internetzugriff und E-Mails absichern. Die Lösung
bietet ferner über 40 klassifizierte Website-Kategorien, um Mitarbeiter daran zu hindern, auf
unerwünschte Inhalte (etwa Pornografie oder Drogen) zuzugreifen. Das Richtlinienmanagement erlaubt
es Administratoren, Regeln sowohl für eingehende als auch ausgehende E-Mails durchzusetzen.

Secure Soho kann sich über das LDAP-Protokoll nahtlos mit vorhandenen Directory Services
verbinden. Das Produkt enthält außerdem einen PPTP-gestützten VPN-Server mit
Verschlüsselungsunterstützung, damit sich Mitarbeiter auch von einem entfernten Standort aus sicher
mit ihrem Unternehmen verbinden können. Optional ist auch ein E-Mail-Server integriert.

LANline/wj