Entrust stellt eine Lösung zur Verschlüsselung von Netzwerkordnern von Arbeitsgruppen wie etwa Entwicklungsabteilungen oder Projektgruppen vor, wobei die Benutzer im LAN arbeiten oder per Remote-Verbindung zugreifen können. Der Administrator des Systems kann nach Angaben des Herstellers Zugangsberechtigungen zu einem gemeinsam genutzten Ordner (Shared Folder) jederzeit verändern, ohne am Inhalt oder am Ordner selbst Änderungen vornehmen oder die Dateien neu verschlüsseln zu müssen. Darüber hinaus bietet die Lösung Logging-Funktionen, mit denen sich Zugriffe auf Dateien festhalten und belegen lassen, um Compliance-Anforderungen für sensible Daten gerecht zu werden.

Das Produkt bringt eine eigene Public-Key-Infrastruktur (PKI) mit, so dass der Anwender keine separate PKI benötigt. Die Zusammenarbeit mit einer vorhandenen PKI ist aber möglich.

Die Group-Key-Technologie des Herstellers ermöglicht die Verschlüsselung der Dateien im Ordner unter Verwendung des gleichen Schlüssels. Der zugehörige Private Key zum Entschlüsseln der betreffenden Dateien wird aber nur dann an den einzelnen Anwender übermittelt, wenn dieser nachweisen kann, dass er zum Zugriff berechtigt ist. Ansonsten bleiben die Entschlüsselungscodes für geschützte Gruppenordner auf einem Server gespeichert. Dass die Schlüssel für die Entschlüsselung nicht dauerhaft auf den Clients gespeichert werden, reduziert die Angreifbarkeit des Systems.

Produkte mit ähnlichem Funktionsumfang, aber anderer Technik bieten unter anderem PGP und Safeboot.

LANline/wj