Trend Micro hat Partnerschaften mit vier Spezialisten für Cyber-Security-Trainings bekanntgegeben: mit Ninjio, InfoSec, NextTech Security und GoldPhish. Deren Inhalte integriert Trend Micro in seine Phishing-Simulationsplattform Phish Insight. Ziel ist es, eine möglichst große Vielfalt an Trainingsstilen und -formaten anzubieten, sodass Unternehmen ihre Mitarbeiter passend zur Unternehmenskultur und damit wirkungsvoll zu aktuellen Cyberbedrohungen schulen können. Phish Insight stellt laut dem japanischen Security-Anbieter eine umfangreiche Bibliothek mit Schulungsinhalten bereit, um das Sicherheitsbewusstsein (Security Awareness) der Mitarbeiter zu verbessern.

„Alle Unternehmen sind heute anfällig für Phishing-E-Mails und Business-E-Mail-Compromise-Angriffe mittels Social Engineering, die schwere finanzielle und reputationsbezogene Schäden verursachen können“, so Udo Schneider, Security Evangelist bei Trend Micro. „Wir wollen dazu beitragen, die digitale Welt sicherer zu machen. Deshalb haben wir uns mit vier führenden Unternehmen weltweit zusammengeschlossen, um Trainingsressourcen anzubieten, die unser kostenloses Phish-Insight-Tool ergänzen. Mit diesen neuen Inhalten können Unternehmen nicht nur das Sicherheitsbewusstsein ihrer Mitarbeiter testen, sondern dieses auch fördern.“

Die im Jahr 2018 weltweit gemeldeten BEC-Angriffe (Business E-Mail Compromise) kosteten Unternehmen laut Trend Micro fast 1,3 Milliarden Dollar – mehr als jede andere Art von Angriffen. BEC, auch CEO-Fraud oder Chefbetrug genannt, funktioniert dabei recht simpel: Ein Krimineller gibt sich per E-Mail mit gefälschtem Absender als Vorgesetzter aus und veranlasst Finanztransaktionen.

Phishing-E-Mails standen letztes Jahr laut den Japanern mit einem Drittel der Datenschutzverletzungen und 94 Prozent der Malware-Infektionen in Verbindung. Die jüngsten Erweiterungen von Phish Insight sollen es Unternehmen vor diesem Hintergrund ermöglichen, ihre Mitarbeiter besser auszubilden, um die Auswirkungen solcher Bedrohungen zu mildern.

Die Lerninhalte reichen laut Trend Micro von klassischem Unterrichtsstil bis zu animiertem Storytelling, damit für jede Unternehmenskultur etwas Passendes dabei ist. Denn ein Teil der Unternehmen bevorzuge Mikro-Lernprozesse für ihre Mitarbeiter, während ein anderer sich längere und detailliertere Schulungen wünsche.

Anwenderunternehmen haben laut dem Anbieter während eines sechsmonatigen Beta-Tests kostenlos und ohne Vertrag oder Abonnement Zugang zu den Inhalten, die ihren Anforderungen am besten entsprechen. Schulungssprache ist Englisch.

Weitere Informationen finden sich unter phishinsight.trendmicro.com/en/training.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.