Der Speicheranbieter Western Digital (WD) hat mit der Ultrastar Hs14 eine Festplatte der Enterprise-Klasse vorgestellt, die eine Speicherkapazität von 14 TByte bieten soll. Cloud- und Hyperscale-Rechenzentren sollen auf diese Weise die nötigen Speicherkapazitäten erhalten, die Big-Data-Anwendungen voraussetzen.

Die Ultrastar-Hs14-Festplatten bieten neben ihrer großen Kapazität auch eine Online-Watt-/TByte-Energieeffiezienz zu niedrigen Gesamtbetriebskosten, so der Hersteller. Dies gelinge  durch die Kombination der beiden Technologien HelioSeal der vierten Generation und Host-Managed-SMR der zweiten Generation. Nach Bekunden des Herstellers sind Host-Managed-SMR-Festplatten speziell für sequentielle Schreibumgebungen ausgelegt und eignen sich nicht als Drop-in-Ersatz für klassische Enterprise-Laufwerke dieser Kapazitätsklasse. Der MTBF-Wert (Mean Time Between Failures) der Ultrastart Hs14 gibt der Hersteller mit 2,5 Millionen Stunden an.

Weitere Informationen finden sich unter www.wdc.com/de-de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.