Der Speicherhersteller Western Digital hat seine Serie an WD-Gold-Festplatten um ein Modell mit 12 TByte Speicherkapazität erweitert. Die HDD soll sich insbesondere für anspruchsvolle Big Data Workloads und Enterprise- und Cloud-Speicher-Anwendungen eignen.

Die Laufwerke der Gold-Serie hat WD nach eigenen Angaben speziell für anspruchsvolle Workloads in Server-Umgebungen konzipiert, die hohen Vibrationen ausgesetzt sind. Mit 2,5 Millionen Stunden MTBF (Mean Time Between Failures) seien die Gold-Modelle die Festplatten mit den höchsten Zuverlässigkeitswerten im eigenen Portfolio, so WD.

In den Laufwerken komme zudem die vierte Generation der herstellereigenen Helioseal-Technik zum Einsatz, bei der Helium im Laufwerk eingeschlossen wird, um eine bestmögliche Kapazität, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz zu erreichen.

Die neuen WD-Gold-Laufwerke mit einer Speicherkapazität von 12 TByte sind unter der Modellnummer WD121KRYZ bei ausgewählten Händlern mit einer fünfjährigen Herstellergarantie erhältlich.

Weitere Informationen finden sich unter www.wdc.com.

Die Gold-Laufwerke von WD sind speziell für anspruchsvolle Workloads konzipiert. Bild: Western Digital

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.