Belden hat die industriellen WLAN Access Points BAT450-F von Hirschmann mit einer neuen 110-V-DC-Spannungsversorgung ausgestattet. Dadurch sollen sich zum Beispiel Effizienz und Ausfallsicherheit von Eisenbahnnetzwerken durch einfache Nachrüstung und direkte Nutzung von 110-V-DC-Stromleitungen in Zügen erhöhen lassen.

„Wer heute im Bahnbereich führend sein will, muss den Fahrgästen eine komfortable, schnelle und sichere Reise bieten, was ohne zuverlässige Netzwerkverbindungen nicht möglich ist“, sagt Friedrich Haussmann, Wireless Product Manager bei Hirschmann. Die weiterentwickelten industriellen WLAN Access Points gewährleisten laut dem Experten durch branchenführende Roaming-Funktionen für die Zug-zu-Boden-Kommunikation besonders stabile Verbindungen für ein skalierbares und zuverlässiges Fahrgast-WLAN.

Zu den Vorteilen zählen nach Herstellerangaben die folgenden Eigenschaften:

  • Höhere Effizienz und Ausfallsicherheit an Bord von Zügen durch eine direkte 110-V-DC-Spannungsversorgung,
  • effektivere Verbindungstechnik und verbessertes Roaming für schnellere Signaltechnik und schnelleres Streaming von Daten für die Zug-Boden-Kommunikation,
  • einfache Nachrüstung von Fahrgast-WLAN durch WLAN-, LTE- und 110-V-DC-Funktionen in einem Gerät sowie
  • niedrigere Betriebskosten, da kein 24-V-DC-Spannungswandler nötig ist.

Die WLAN Access Points BAT450-F haben eine robuste und kompakte Bauform und lassen sich laut Hersteller individuell anpassen, um vielfältige drahtlose und kabelgebundene Verbindungen zu unterstützen. Dadurch seien die Geräte ideal geeignet für den Einsatz in Netzwerken zahlreicher Branchen, zu denen insbesondere der Bahnbereich gehört.

Weitere Informationen stehen unter www.hirschmann.com/de/Hirschmann/Industrial_Ethernet/wireless-lan/BAT450-F/index.phtml zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.