Drei neue Access Points mit 802.11ac Wave 2 hat der Netzwerkausrüster Zyxel vorgestellt. Der NWA1123-AC HD sowie der NWA5123-AC HD und der WAC6303D-S sollen das volle Potenzial des Wireless-Standards ausschöpfen. Denn Wave 2, so der Hersteller, gelang es anfangs nicht, die Erwartungen nach schnelleren Datenraten und besserer Leistung für mehr Benutzer (MU-MIMO) zu erfüllen. Dies sei auf technische Herausforderungen bei den ersten Geräten mit Wave 2 zurückzuführen. Diese benötigten stabile Rauschunterdrückungsfunktionen, da ansonsten die gesamte Netzwerkleistung von Clients, die nicht MU-MIMO-fähig sind, beeinträchtigt wird.

Die neuen Access Points hat Zyxel nach eigenen Angaben speziell für diese Herausforderungen konzipiert und mit der Beamforming-Technik der nächsten Generation ausgestattet. Die Technik ermögliche es, dass sich die Datenraten nicht nur für MU-MIMO-kompatible Clients, sondern für alle Geräte im Netzwerk erhöhen lassen. Außerdem arbeiten die Wave-2-APs mit einer „RF First“-Richtlinie, die das Funkfrequenzdesign der Hardware optimieren und auf diese Weise eine bestmögliche Abdeckung mit höheren Datenraten erreichen soll.

Wave 2 Access Points helfen nach Zyxel-Angaben dabei, überfüllte Netzwerkumgebungen zu entlasten: Die Produktneuheiten seien in der Lage, mit mehreren Geräten gleichzeitig schneller zu kommunizieren, unabhängig davon, ob diese MU-MIMO-kompatibel sind oder nicht. Dadurch soll sich die Gesamtleistung des Netzwerks sowie die Benutzerfreundlichkeit erhöhen, selbst wenn eine große Anzahl an Devices angebunden ist.

Für ein Einsatz, beispielsweise am Arbeitsplatz, bieten die Access Points laut Hersteller integrierte Filter zur Minimierung von Interferenzen durch 3G/4G-Mobilfunknetze. Der WAC6303D-S sei außerdem mit einer Smart-Antenne ausgerüstet, die WLAN-Nebenkanalstörungen in stark frequentierten Umgebungen eliminiert.

Weitere Informationen finden sich unter www.zyxel.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.