FNT erweitert Cloud-Angebot

RZ- und TK-Management-Software as a Service

14. Oktober 2019, 07:40 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

RZ- und TK-Management-Software as a Service

FNT, Spezialist für das integrierte Management von IT-, TK- und RZ-Infrastrukturen, bietet nun sechs Softwarelösungen auch im SaaS-Modell an. Diese sind laut Angaben des Ellwanger Softwarehauses speziell für häufig genutzte Einsatzszenarien vorkonfiguriert.

Mit dem modular aufgebauten Cloud-Portfolio will FNT präziser auf Kundenanforderungen und -bedürfnisse eingehen können: Die Lösungen seien passgenau auf die Anforderungen der jeweiligen Einsatzgebiete zugeschnitten. Dabei müsse sich ein Anwenderunternehmen - wie bei Cloud-, aber auch Managed-Services üblich - nicht mehr selbst um Betrieb, Updates oder Management der Anwendungen kümmern.

Folgende sechs Lösungen offerieren die Ellwanger nun als SaaS-Angebote:

  • Cable and Outside Plant Management soll Telekommunikationsanbieter bei der Dokumentation und Planung passiver interner und externer Netzwerke unterstützen. Die Lösung sorgt laut FNT für volle Transparenz über alle Bereiche der passiven Infrastruktur und gewährleistet so den effizienten Betrieb. Zudem biete sie ein Rollout- und Capacity-Management sowie die detaillierte Abbildung der Kabelwege im vorhandenen Geoinformationssystem (GIS).
  • Telco Active Inventory dient der zentralen Dokumentation und Verwaltung aller aktiven Netzwerk- und Service-Ressourcen im TK-Bereich. Die Lösung, so FNT, diene als einheitliche Quelle für alle physischen und logischen Netzwerk- und Service-Informationen. Diese Daten könne man dann für Planungs- und Engineering-Prozesse, Entstörungen oder die Einbindung in digitale Workflows nutzen.
  • DCM Capacity Management soll helfen, Stellflächen, Strom und Kühlung im RZ zu optimieren und so die Reaktionszeit und den Durchsatz der Systeme und Anwendungen zu verbessern. Ein Unternehmen könne so seine räumlichen und technischen RZ-Kapazitäten effizienter verwalten und nutzen.
  • DCM Connectivity Management ist auf die Verwaltung und Planung der Netzwerkverbindungen im RZ ausgerichtet. Enthalten sind Funktionen für die Kabelinfrastruktur, Auto-Routing und Signalverfolgung, um neue Verbindungen zu routen und die End-to-End-Connectivity sicherzustellen.
  • Catalog Management ist ein unternehmensweiter Produkt-, Service- und Ressourcenkatalog für große Unternehmen und Konzerne mit hochkomplexen IT-Infrastrukturen. Er unterstützt laut FNT das Business und die IT bei Erstellung, Verkauf und Bereitstellung neuer digitaler Dienste. Herzstück sei eine Best-Practice-Methodik nach industriellen Prinzipien.
  • Central Application Infrastructure Service Management schließlich soll es großen Unternehmen ermöglichen, moderne Infrastrukturen für den Betrieb zentraler Anwendungen zu konzipieren, einzuführen und über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu betreiben.

Alle Lösungen gibt es laut Hersteller in einer Basic-, Standard- und Advanced-Version mit jeweils erweitertem Funktionsumfang und zum monatlichen Abonnementpreis pro Nutzer. Inbegriffen seien Maintenance, Betrieb, Support und Updates direkt aus einer hochsicheren Cloud-Umgebung. Dabei könne man zwischen verschiedenen Private- und Public-Cloud-Modellen wählen.

Schon im Frühjahr 2018 hatte FNT mit ServicePlanet eine SaaS-Lösung vorgestellt (LANline berichtete). Weitere SaaS-Angebote sollen laut FNT-Angaben sukzessive folgen.

Weitere Informationen finden sich unter www.fntsoftware.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

FNT Command 12 schneller und leichter bedienbar
Service-Mesh für herkömmliche und containerisierte Anwendungen
RZ-Management  aus der Wolke

Verwandte Artikel

Cloud-Service

DCIM

FNT